Chiedi al forestale

[Generico]
Buongiorno. Vorrei chiedere comè regolamentata la raccolta della legna nei boschi dellAlto Adige. Mi riferisco a quei pezzi o resto di alberi caduti per cause naturali o abbattuti per ripristino di sentieri e destinati a marcire nel bosco. Modeste quantità trasportabili da una persona durate una comune passeggiata. Qualche sezione di tronco o resti di tronchi e radici in evidente stato di decomposizione. Grazie.
Per la raccolta di legna nei boschi dell’Alto Adige fondamentalmente va applicato il Codice Civile (art. 820); quindi la stessa appartiene sempre al rispettivo proprietario del terreno. Secondo l’uso non codificato l’asporto occasionale in piccola quantità è ritenuto ammissibile senza formale richiesta al proprietario. 

Data: 19.7.2017
[Generico]
Hallo, habe eine Frage bezüglich Rothühner. Ich habe auf der Leiteralm direkt hinter der Hütte (ca 10mt) ein Rothuhn fotografiert, das wahrscheinlich von Almbesuchern, die auf der Wiese hinter der Hütte auf Decken lagen, aufgescheucht wurde. Nachdem ich mich online über des farbenfrohe Tier informiert hatte, das nur noch in wenigen Orten Europas (Texelgruppe, oberer Vinschaug und Spanien) vorhanden ist, stieß ich auf eine Infoseite der Jagd und Forstwirtschaft des Landes Südtirol, in der die Jagd auf diese Hühnervögel in dem Naturschutzgebiet "Texelgruppe" und im oberen Vinschgau freigegeben wurde. Da es sich europaweit um ein streng geschütztes Tier handelt, möchte ich wissen, welchen Schaden es verursacht, bzw. welche trifftigen Gründe es für die Abschußbewilligung dieser gefährdeten Vogelart in Südtirol gibt?
Bei ihrer Wanderung hatten Sie das Glück, ein Steinhuhn beobachten zu können. Dieses an spezifische Lebensräume gebundene Feldhuhn ist in einigen Gebieten der Alpen jagdbar, unterliegt hierzu jedoch strengen Richtlinien. 
In Südtirol unterliegt die Jagd einer jährlichen Verträglichkeitsprüfung: Es werden genaue Bestandeserhebungen (Zählungen) durchgeführt, die als Grundlage für die Entscheidung dienen, ob und wieviele Steinhühner erlegt werden dürfen. 
Das Steinhuhn verursacht keine Schäden und es gibt in dieser Hinsicht keine Notwendigkeit für eine Bejagung. Sofern die Bejagung aber die Steinhuhnpopulation nicht gefährdet, ist eine geringe jagdliche Nutzung möglich, andernfalls nicht. Als Gefährdungsursache für das Steinhuhn spielt der begrenzte Lebensraum eine bedeutendere Rolle.

Data: 11.5.2017
[Generico]
Salve, sono da pochissimo laureata in Scienze forestali ed Ambientali, e sto cercando di capre come iniziare ad inserirmi nel mondo del lavoro, vorrei chiedervi per caso è possibile svolgere un tirocinio da voi?
Noi del Servizio forestale provinciale non possiamo assumere personale con contratto di lavoro a tempo indeterminato. Al riguardo esiste l’ufficio assunzione personale che ci provvede con varie procedure, di norma tramite concorsi pubblici.

Però l´ufficio pianificazione forestale annualmente nel periodo estivo stipula contratti di lavoro a tempo determinato con circa 20-30 studenti forestali per l’esecuzione di rilievi tassatori nell´ambito della revisione di piani di gestione. In questo modo si offre ai giovani colleghi/colleghe la possibilità di acquisizione di esperienze pratiche di lavoro e di guadagno oltre ad aumentare la forza dell’ufficio con collaboratori motivati.

Chi è interessato può segnalarlo ogni anno entro il mese di aprile al citato ufficio. In base al programma di lavoro del rispettivo anno viene poi assunto, attenendosi alla graduatoria formata con tutti i richiedenti, il numero di persone necessario per affrontare i rilievi.

Data: 3.5.2017
[Generico]
Buongiorno ieri con amici abbiamo Percorso la ilswaalweg a kortsch.infestata di processioni. Era ovunque soprattutto vicino alla cascata. Sui sentieri su omini di pietra. Coi bambini abbiamo fatto il più veloce possibile ad andarcene. Ma oggi parlando tra noi abbiamo mia figlia con eritema sulle caviglie. Una mamma e una bimba con prurito al collo e braccia. Una domanda.le larve cadono dall albero? Il corpo forestale riesce ad arginare il fenomeno?grazie cordiali saluti

No, le larve non cadono dall’albero, bensì scendono dalla pianta lungo il fusto in forma di processione per trovare un posto nel terreno per trasformarsi poi in farfalle.
Il Corpo forestale provinciale cerca da decenni di limitare la proliferazione di questo parassita, però il cambiamento climatico purtroppo crea condizioni molto favorevoli per so sviluppo dello stesso.


Data: 10.4.2017
[Generico]
Gibt es eine gesetzliche Regel über eine maximal Steigung von Feldwegen, bzw. gibt es ein technisches Regelwerk was breiten Steigungen und Querneigungen betrifft? Wo kann man es einsehen? Vielen Dank und schönen Gruß nach Bozen
Es gibt keine gesetzliche Regelung für die Maximalsteigung von Feldwegen. Wenn jemand einen Weg errichten möchte, muss er vorher die erforderlichen Genehmigungen (Landschaftschutz-, Raumordnungs- und Forstgesetz) einholen, welche aufgrund von gesetzlich definierten Schwellenwerten der Länge, Breite und Steigung solcher Wege und des Geländes verschieden sind.
Somit ist es ratsam, sich bei der zuständigen Forststation und dem Gemeindebauamt zu informieren. Weil der Bau von Wegen auch finanziell gefördert werden kann, sollte auch bei der Forststation nachgefragt werden.

Data: 4.4.2017
[Generico]
Hallo, ich möchte in meinem Wald (6 Hektar) auf einer Grünfläche eine Hütte bauen. Wie sehen die Vorschriften dazu aus?
Im Wald besteht absolutes Bauverbot für Gebäude. Für die Bewirtschaftung des Waldes können Hütten erst ab einer Größe von 50 ha Waldfläche beantragt werden.

Data: 23.3.2017
[Generico]
Hallo, ich habe meiner Tochter versprochen einen Bogen zu schnitzen. Ist es möglich 1-2 Äste oder ein Stämmchen (Esche, Ahorn, Ulme ca. 4-10 cm Durchmesser) aus dem Wald zu entnehmen, oder ist so etwas verboten?
Grundsätzlich wäre dafür eine Genehmigung des Waldeigentümers einzuholen. Sofern kein Schaden angerichtet wird, kann man aber guten Gewissens davon absehen.
Kein Schaden liegt vor, wenn Äste bzw. Stämmchen von bereits gefällten, beschädigten, sehr dicht stehenden Bäumen entnommen werden. Die Entnahme sollte vorzugsweise auf öffentlichem Grund erfolgen.

Data: 10.3.2017
[Generico]
Darf man auf den Bergen ein Feuer machen, also über der Baumgrenze beim Biwakieren auf dem Berg. Im Wald ist es ja allgemein nicht erlaubt, aber wie sieht es im Gebirge aus?
Beim Entzünden von Feuer sind neben dem allgemeinen Verbot im Wald und in einem Mindestabstand von 20 Metern zum Wald  (LG 21/1996) auch die einzelnen Schutzdekrete der sieben Naturparks und allenfalls Schutzdekrete von Biotopen zu beachten (Details dazu im Internet).

Wo das Entzünden erlaubt ist, muss beachtet werden, dass nur unbehandeltes Holz und keinesfalls irgendwelche Abfälle verbrannt werden dürfen.
Data: 25.1.2017
[Generico]
Vorrei chiedere due informazioni: Domanda 1. Se appartengo già ad un corpo di polizia posso partecipare tranquillamente anche al concorso per agenti? Domanda 2 per partecipare al concorso devo avvere lattestato di lingua tedesca? 

Risposta domanda 1: Chiunque possiede i presupposti può partecipare – indipendentemente dall’appartenenza ad un corpo di polizia.

Risposta domanda 2: Chiunque deve possedere l’attestato di bilinguismo entro la scadenza per la presentazione della domanda di ammissione.

Data: 1.2.2016
[Generico]
Salve sono un cacciatore desidero avere indirizzi di riserve di caccia in Alto Adige poi desidero sapere se è possibile venire a cacciare provenendo da altre regioni e se è possibile cacciare gli ungulati senza aver fatto il corso da selettore? Grazie.

L’associazione cacciatori Alto Adige è incaricata per l’amministrazione e la gestione delle riserve di caccia di diritto. Per cui tutte le relative informazioni vengono costantemente aggiornate dall’associazione. Pertanto è consigliabile rivolgersi  direttamente all’associazione. Per le piccole riserve private la gestione spetta al proprietario o rettore della riserva, senza che esista un pubblico registro di indirizzi.

Per un cacciatore di al di fuori della provincia è possibile cacciare gli ungulati in Alto Adige senza ulteriori abilitazioni con permessi giornalieri e settimanali.


Data: 3.1.2016