Enteignungen für gemeinnützige Zwecke

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Als Enteignung bezeichnet man den Entzug des Eigentums einer unbeweglichen Sache oder eines anderen dinglichen Rechtes aus Gründen des Allgemeinwohls gegen Bezahlung einer angemessenen Entschädigung. Mit der Enteignung erlangt eine öffentliche Körperschaft (in der Regel Land oder Gemeinden) das Eigentum von Flächen, welche für die Verwirklichung von gemeinnützigen Vorhaben erforderlich sind.

Voraussetzungen:

  • Das zu errichtende Bauwerk muss im Bauleitplan der Gemeinde angeführt sein und die betroffene Fläche muss der Bindung für eine spätere Enteignung unterworfen sein.
  • Das zu errichtende Bauwerk muss als gemeinnützig erklärt werden. Die Gemeinnützigkeitserklärung ist die amtlich bekundete Feststellung, dass die Verwirklichung eines bestimmten Vorhabens einem allgemeinen Interesse entspricht und dass der Entzug bestimmter Rechte notwendig und gerechtfertigt ist.

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 17.07.2013)

Zuständige Einrichtung

6.3. Enteignungsamt
Landhaus 2, Silvius-Magnago-Platz 10, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 26 40
0471 41 26 41
Fax: 0471 41 26 49
E-Mail: enteignungen@provinz.bz.it
PEC: enteignungen.espropri@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/vermoegensverwaltung

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Für die Nutzung dieses Dienstes sind keine besonderen Termine einzuhalten.