Hauptinhalt

Autorenbegegnungen - Lesewochen für Kinder und Jugendliche

 



In der Woche vom 15. bis 19. Oktober 2018 sind fünf Kinder- und Jugendbuchautorinnen und –autoren aus Deutschland in Südtirol zu Gast. Sie werden in Grund-, Mittel- und Oberschulen und in Öffentlichen Bibliotheken insgesamt 60 Lesungen anbieten. Folgende Autorinnen und Autoren werden in dieser Woche in Südtirol auf Lesereise gehen:

 

.Julia Ginsbach studierte in Heidelberg und Frankfurt Musik, Kunst und Germanistik. Als freie Illustratorin hat sie vor allem mit ihrer Tafiti-Kinderbuch-Reihe große Erfolge verzeichnet. Das kleine Erdmännchen Tafiti ist der Held vieler Abenteuer und erlebt mit seinem besten Freund Pinsel, dem Pinselohrschwein, die tollsten Sachen. Julia Ginsbach lebt und arbeitet mit ihrer Familie und vielen Tieren auf einem alten Pfarrhof in Norddeutschland. Weitere Infos unter www.loewe-verlag.de/content-817-817/tafiti-illustratorin/  






.Tobias Krejtschi
studierte an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg Illustration mit den Abschlüssen Diplom Designer und Master of Arts. Mittlerweise gehört er zu den wichtigsten zeitgenössischen Bilderbuchkünstlern. Er ist freischaffender Illustrator und Autor und arbeitet als Dozent. Für seine beiden Bücher Was würdest du tun? und Ein roter Schuh hat er den Global Illustration Award gewonnen (Frankfurter Buchmesse und International Information Content Industry Association – ICIA). Weitere Infos unter www.tobiaskrejtschi.de

 

.Gina Mayer war Werbetexterin, bevor sie mit dem Bücherschreiben begann. Sie schreibt historische und zeitgeschichtliche Romane für Kinder und Jugendliche. In ihren Kinderbüchern versteht es die Autorin den Kindern mit lustigen Geschichten voller Magie und Abenteuer fesselnde Lesemomente zu bieten. Gina Mayer lebt mit ihrer Familie in Düsseldorf. Weitere Infos unter www.ginamayer.de/





 
Copyright Sibylle Pietrek


.Andreas Schlüter
ist Kinder- und Jugendbuchautor sowie Drehbuchautor. Er arbeitete als freischaffender Journalist und Redakteur, aber seit 1996 ist er ausschließlich als Buch- und Drehbuchautor tätig. Er veröffentlichte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher und verfasste unter anderem mehrere Drehbücher für den Tatort. Bekannt wurde er durch Level 4 – Die Stadt der Kinder, dem ersten Band einer mehrteiligen Computerkrimi-Reihe für Jugendliche. Andreas Schlüter lebt abwechselnd in Hamburg und auf Mallorca.
Weitere Infos unter www.schlueter-buecher.de/

 

.Daniel Höra hat Geschichte und Soziologie studiert und lange Jahre als Nachrichtenredakteur bei einem großen Fernsehsender gearbeitet. Seit 2011 konzentriert er sich auf das Schreiben von Jugendromanen. Sein erster Jugendroman Gedisst erschien 2009 und wird in einigen Bundesländern als Schulstoff behandelt. In seinem neuesten Buch Was wir nicht wollten (2018 erschienen) entführen Jugendliche einen Jungen mit Behinderung – nur um die Mutter zu erschrecken. Daniel Höra lebt mit seiner Familie in Berlin.
Weitere Infos unter http://daniel-hoera.de/




 


Copyright Steffen Jahsnowski-Herschel

Hier finden Sie die Liste der öffentlichen Lesungen.


Über Kommentare, Rückmeldungen, Lob, aber auch kritische Anmerkungen zu den Lesungen freuen wir uns. Bitte an unten genannte Ansprechperson schicken.



(Letzte Aktualisierung: 09.10.2018)

Tagung „Leselust x 40“

Leselust x 40 - 40 Jahre Autorenbegegnungen in Südtirol

.

         40 x gelacht und gestaunt

         40 x begeistert und fasziniert

         40 x die Lust am Lesen geweckt

         40 Jahre Autorenbegegnungen

Am 7. Oktober 2017 haben wir in Bozen 40 Jahre Autorenbegegnungen und 40 Jahre Leselust gefeiert.

.150 Gäste aus Bibliotheken, Schulen, Kindergärten und an Kinderliteratur Interessierte haben gemeinsam mit uns diesen schönen Anlass gefeiert. Die Tagung war ein voller Erfolg dank eines fantastischen Publikums und dank der interessanten und inspirierenden Vorträge der vier Referenten:

Heinz Janisch, Kinderbuchautor aus Wien, hat von seinen überaus geistreichen Begegnungen mit Kindern erzählt und seine Wertschätzung für die Bibliotheken und für das Lesen bekundet.

Tom Weninger, Buchhändler und Literacy-Coach aus Kufstein, interessiert sich schon seit Längerem für das Leseverhalten von Buben und Männern und hatte viele innovative Ideen und Rezepte mitgebracht, wie man beim männlichen Teil der Bevölkerung die Leselust wachrütteln kann.

Nikolaus Nützel, Journalist und Autor aus München, hat davon erzählt, was beim Lesen im Gehirn vor sich geht und abschließend hat der Wiener Autor und Interpret Christoph Mauz mit seinem Kabarett „Wer sind Sie eigentlich?“ von den äußerst skurrilen Abenteuern auf seinen Lesereisen geplaudert und für einen amüsanten und humorvollen Ausklang gesorgt.

 

Allgemeine Informationen

Autorenbegegnungen haben eine positive Auswirkung auf das Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen. Bei den Kindern ist im Allgemeinen die Lesemotivation ohnehin schon hoch und wird durch diese persönliche Begegnung mit einer Autorin oder mit einem Autor zusätzlich gesteigert und bei den Jugendlichen kann man das sinkende Interesse am Lesen zwar auch nicht durch Lesungen aufhalten, aber vielleicht neu motivieren. Seit mehr als 40 Jahren organisiert und finanziert die Abteilung Deutsche Kultur zweimal jährlich eine Lesewoche, an der Öffentliche Bibliotheken und Schulen teilnehmen können.

120 bis 130 Lesungen werden pro Jahr vermittelt d.h., dass ca. 5400 Kinder und Jugendliche jährlich in den Genuss einer Lesung kommen. Die Lesungen sind für die Öffentlichen Bibliotheken und Schulen in Südtirol kostenlos; Voraussetzung ist eine Anmeldung. Jährlich gehen ca. 480 Anmeldungen ein. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Lesungen so gut wie möglich auf alle Bibliotheken und Schulen zu verteilen.

Die Autorenbegegnungen für Kinder und Jugendliche finden jedes Jahr im April und im Oktober statt – jeweils eine Woche lang. Im Dezember und im Mai jeden Jahres wird eine Mitteilung an alle Öffentlichen Bibliotheken und Schulen mit dem Link zur elektronischen Anmeldung versandt. Anfang März für die April-Lesewoche und Anfang September für die Oktober-Lesewoche werden alle jene Bibliotheken und Schulen informiert, denen eine Lesung zugewiesen werden konnte.

Hier finden Sie die Kriterien für die Zuweisung.

Ideen zur Vorbereitung
auf eine Autorenlesung und Vorschläge zur Zusammenarbeit zwischen Öffentlicher Bibliothek und Schule finden Sie auf der Webseite des deutschen Schulmediothek-Portals: www.schulmediothek.de

Termine

  8.-12. April 2019
  7.-11. Oktober 2019

 


Ihre Ansprechperson

Helga Hofmann, Tel. 0471 413322, E-Mail helga.hofmann@provinz.bz.it und Autorenbegegnungen@provinz.bz.it
täglich vormittags, Dienstag und Donnerstag auch nachmittags