Hauptinhalt

Autorenbegegnungen - Lesewochen für Kinder und Jugendliche

In der Woche vom 2. bis 6. Oktober 2017 waren fünf Kinder – und Jugendbuchautorinnen und -autoren aus Österreich und Deutschland in Südtiroler Kindergärten, Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie in Öffentlichen Bibliotheken zu Gast. Insgesamt haben in dieser Woche 50 Lesungen stattgefunden, davon 26 in Schulen und Schulbibliotheken, 22 in Öffentlichen Bibliotheken und zwei in Kindergärten.

Folgende Autorinnen und Autoren waren in ganz Südtirol unterwegs und haben Kinder und Erwachsene für das Lesen und für ihre Bücher begeistert:

 

Helga Bansch (Wien) besuchte die Pädagogische Akademie und war viele Jahre lang als Volksschullehrerin tätig. Sie malt großflächige Bilder mit Acryl und seit 1999 illustriert sie Kinderbücher. Anhand einer Kamishibai-Bühne und mit musikalischer Untermalung hat sie den Kindern ihr neuestes Buch „Die Rabenrosa“ vorgestellt.

.

Helga Bansch. Lesung in Elvas bei Brixen.

 

Christoph Mauz (Wien) arbeitet als Schriftsteller und Interpret. Er schreibt fürs Kabarett und Theater und textet für seine Bluesband, aber vor allem schreibt er mit Leidenschaft, Authentizität und viel Komik Bücher für Kinder. Mit viel Wortwitz und schauspielerischem Können hat er sowohl die Kinder wie auch die Erwachsenen zum Lachen gebracht. Christoph Mauz und seine Wohnzimmerlesungen sind auch auf YouTube zu sehen: https://www.youtube.com/channel/UCae79tXoiEazdBhAOzyXpaw

.

Christoph Mauz in der Grundschule Aberstückl im Sarntal

 

Heinz Janisch (Wien) studierte Germanistik und Publizistik in Wien und arbeitet als freier Mitarbeiter beim ORF-Hörfunk. Zudem schreibt er sowohl Kinderbücher als auch Bücher für Erwachsene. Auf die Frage, warum er Kinderbücher schreibt, antwortet Janisch: „Man schreibt einfach Bücher, die – wenn es gut geht – einem Achtjährigen und einem Achtzigjährigen gefallen!“

.

Heinz Janisch in der Grundschule Kortsch im Vinschgau

 

Nikolaus Nützel (München) arbeitet beim Bayrischen Rundfunk und schreibt Sachbücher für Jugendliche und Erwachsene. Die Themen seiner Bücher sind ganz unterschiedlich z. B. Sprache, Erster Weltkrieg, Religion. Er versteht es, ganz unterschiedliche Themen verständlich darzustellen und für Jugendliche interessant zu präsentieren.

.

Nikolaus Nützel in der Mittelschule V. Raber, Sterzing

 

Nils Mohl (Hamburg) studierte Literatur und Kulturmanagement und arbeitet als Dozent für Schreibtechniken an der Universität Hamburg sowie als freier Schriftsteller. Seine Romane handeln vom Erwachsenwerden. Nils Mohl hat viel vom Bücherschreiben erzählt und von den Dreharbeiten zu seinem verfilmten Buch „Es war einmal Indianerland“.

.

Nils Mohl im Gymme Meran



Über Kommentare, Rückmeldungen, Lob, aber auch kritische Anmerkungen zu den Lesungen freuen wir uns. Bitte an unten genannte Ansprechperson schicken.



(Letzte Aktualisierung: 18.10.2017)

Tagung „Leselust x 40“

Leselust x 40 - 40 Jahre Autorenbegegnungen in Südtirol

.

         40 x gelacht und gestaunt

         40 x begeistert und fasziniert

         40 x die Lust am Lesen geweckt

         40 Jahre Autorenbegegnungen

Am 7. Oktober 2017 haben wir in Bozen 40 Jahre Autorenbegegnungen und 40 Jahre Leselust gefeiert.

.150 Gäste aus Bibliotheken, Schulen, Kindergärten und an Kinderliteratur Interessierte haben gemeinsam mit uns diesen schönen Anlass gefeiert. Die Tagung war ein voller Erfolg dank eines fantastischen Publikums und dank der interessanten und inspirierenden Vorträge der vier Referenten:

Heinz Janisch, Kinderbuchautor aus Wien, hat von seinen überaus geistreichen Begegnungen mit Kindern erzählt und seine Wertschätzung für die Bibliotheken und für das Lesen bekundet.

Tom Weninger, Buchhändler und Literacy-Coach aus Kufstein, interessiert sich schon seit Längerem für das Leseverhalten von Buben und Männern und hatte viele innovative Ideen und Rezepte mitgebracht, wie man beim männlichen Teil der Bevölkerung die Leselust wachrütteln kann.

Nikolaus Nützel, Journalist und Autor aus München, hat davon erzählt, was beim Lesen im Gehirn vor sich geht und abschließend hat der Wiener Autor und Interpret Christoph Mauz mit seinem Kabarett „Wer sind Sie eigentlich?“ von den äußerst skurrilen Abenteuern auf seinen Lesereisen geplaudert und für einen amüsanten und humorvollen Ausklang gesorgt.

 

Allgemeine Informationen

Autorenbegegnungen haben eine positive Auswirkung auf das Leseverhalten von Kindern und Jugendlichen. Bei den Kindern ist im Allgemeinen die Lesemotivation ohnehin schon hoch und wird durch diesen Literaturzugang zusätzlich gesteigert und bei den Jugendlichen kann man das sinkende Interesse am Lesen zwar auch nicht durch Lesungen aufhalten, aber zumindest kurzfristig abschwächen. Seit nunmehr über 30 Jahren organisiert und finanziert die Abteilung Deutsche Kultur zweimal jährlich eine Lesewoche, an der Öffentliche Bibliotheken und Schulen teilnehmen können.

Bis zu 140 Lesungen werden pro Jahr vermittelt d.h., dass ca. 6000 Kinder und Jugendliche jährlich in den Genuss einer Lesung kommen. Die Lesungen sind für die Öffentlichen Bibliothek oder Schulen in Südtirol kostenlos; Voraussetzung ist ein Ansuchen, das in Folge unseres Rundschreibens (ab Dezember jeden Jahres), eingereicht wird. Jährlich gehen ca. 480 Ansuchen ein. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, die Lesungen so gerecht wie möglich zu verteilen.

Die Autorenwochen für Kinder und Jugendliche finden jedes Jahr im April und im Oktober statt. Im Dezember jeden Jahres wird ein Rundschreiben an alle Öffentlichen Bibliotheken und Schulen mit einem Formular für die Anmeldung zu einer Autorenbegegnung versandt. Dieses Formular finden Sie während der Anmeldefrist (ca. 1 Monat) auch auf unseren Webseiten > Formulare. Das Amt für Bibliotheken und Lesen erstellt das Leseprogramm bis Mitte März bzw. Mitte September und informiert dann die Öffentlichen Bibliotheken und Schulen, denen eine Autorenlesung zugewiesen werden konnte über den genauen Termin und über den Autor oder die Autorin. Leider können alle jene Schulen und Bibliotheken, denen keine Lesung zugewiesen werden kann, nicht informiert werden, weil der bürokratische Aufwand zu groß ist. 

Hier finden Sie die Kriterien für die Zuweisung.

Ideen zur Vorbereitung
auf eine Autorenlesung und Vorschläge zur Zusammenarbeit zwischen Öffentlicher Bibliothek und Schule finden Sie auf der Webseite des deutschen Schulmediothek-Portals: www.schulmediothek.de

Nächste Autorenbegegnungen


Die Lesewochen 2018 sind:
Frühjahr: 9.-13. April
Herbst: 15.-19. Oktober


Ihre Ansprechperson

Helga Hofmann, Tel. 0471 413322, E-Mail helga.hofmann@provinz.bz.it und Autorenbegegnungen@provinz.bz.it
täglich vormittags, Dienstag und Donnerstag auch nachmittags