Euregio Museumstag

Euregio Museumstag
Die Ausgabe 2019 des Euregio-Museumstags findet im Haus der Musik Innsbruck statt. Foto Günther Egger

Der Euregio Museumstag - bis 2015 hieß er Gesamttiroler Museumstag - findet seit 2010 jährlich im Herbst statt. Ausgetragen wird er abwechselnd in einem der drei Euregio-Länder und zwar in Südtirol, Tirol und dem Trentino.
Die Fachtagung richtet sich an Menschen, die in einem Museum, einer Sammlung oder einem Ausstellungsort der Euregio-Zone arbeiten oder dort ehrenamtlich tätig sind und bietet die Möglichkeit, sich über verschiedene museale Themen auszutauschen und über vergangene, laufende und zukünftige Projekte zu informieren.

Ausgabe 2019

Der nächste Euregio-Museumstag findet am Freitag, 27. September 2019 von 9 bis 18 Uhr im Haus der Musik in Innsbruck statt.

Die Ausgabe 2019 steht unter dem Titel "Jubiläums- und Gedenkjahre. Chance und Herausforderung für Museen". Ausgehend von den vielen Sonderausstellungen, die heuer im Gedenken an den 500. Todestag Kaiser Maximilians I. stattfinden, nimmt der Museumstag 2019 den Umgang mit Jubiläen bzw. Gedenkjahren im musealen Kontext in den Fokus. Welche Chancen und Herausforderungen sind damit für Museen verbunden? Wie kann ihr Beitrag zur Geschichtsvermittlung aussehen und welche Geschichtsbilder werden erzeugt? Inwiefern können Jubiläums- und Gedenkjahre auch nachhaltige Entwicklungen in musealen Institutionen ermöglichen, die über das besagte Jahr hinausreichen?

Die Referentinnen sind Monika Sommer (Haus der Geschichte Österreich, Wien), Angelika Fleckinger (Direktorin des Südtiroler Archäologiemuseums, geschäftsführende Direktorin der Landesabteilung Museen und des Betriebs Landesmuseen), Patrizia Marchesoni (stellvertretende Direktorin der Stiftung historisches Museum in Trentino), Katharina Seidl (Kuratorin, Leiterin der Abteilung Kunstvermittlung in Schloss Ambras Innsbruck) und Stefania Pitscheider Soraperra (Direktorin des Frauenmuseum Hittisau).

Der heurige Museumstag wird auch einen Ausblick auf das Euregio-Themenjahr der Museen 2021 "Transport - Transit - Mobilität" geben.

Am Nachmittag gibt es Führungen durch die Maximilian-Sonderausstellungen in Innsbruck.

Anmeldung innerhalb 16. September 2019 auf dem Online-Anmeldeformular

Die Themen der vergangenen Ausgaben

In den vergangenen Jahren befassten sich die Museumsleute bei diesen Fachtagungen mit der Kooperation in der Museumslandschaft (2010 im Chorherrenstift Neustift bei Brixen, 2016 in Absam/Tirol und 2018 in der Festung Franzensfeste), mit dem Beitrag, den Museen zur Friedensarbeit in der Gesellschaft leisten können (2015 auf Schloss Tirol), mit dem Platz, den der Erste Weltkrieg und das 20. Jahrhundert in den Museen finden (2014 in den Galerien von Piedicastello bei Trient), mit gesellschaftlicher Vielfalt und deren Präsenz in den Museen (2013 in der Hofburg in Innsbruck), mit der Geschichte der Psychiatrie und den Verbrechen der Euthanasie im Nationalsozialismus (2012 in Hall/Tirol), mit dem Publikum der Museen (2011 im Museo d'arte moderna e contemporanea Mart in Rovereto) und mit Museen und der lokalen Entwicklung (2017, Museum für Wissenschaft Muse und Palazzo delle Albere, Trient).