Schelm Wald - Haslach/Bozen

Schelm Wald - Haslach/Bozen
Hinweisschild

Ein suggestiver Lehrpfad voller Zauber, der sich harmonisch in die Wälder oberhalb Haslachs einfügt, wo Geschichte, Natur und Legende miteinander verwoben sind.

Was ist natürlicher, als die Natur in der Natur selbst zu beobachten?
Davon ausgehend, haben wir von der Forststation Bozen an den Hängen von Kohlern einen Lehrpfad im Wald geschaffen.
Dabei sind wir dem Lebensraum Wald, unserem Gastgeber, mit grösstem Respekt begegnet, indem wir jene Pfade benützten, die es schon gab (und keine Neuen schufen).

Allein die Phantasie und der Einfallsreichtum der Förster und deren Mitarbeiter sowie der Fachkräfte und Betreuten der Rehabilitationswerktätte „Kohlern“ des Betriebs für Sozialdienste Bozen, haben das, was ihr jetzt sehen werdet, geschaffen.

Es handelt sich daher um Leute, die diese von ihnen nur leicht umgestalteten Orte lieben und kennen und die beschlossen haben, alles selbst zu gestalten, auch um die Kosten angemessener zu halten.

Alle Werke wurden in der Tat mit Gehölzen und Felsstücken aus diesem Wald hergestellt, dem also nichts weggenommen wurde und mit dem wir gut Freund bleiben wollen.

Der Pfad im “Schelmwald“ will euch einladen, ihn zu begehen und gleichzeitig aber auch, ihn zu verlassen und euch in den dichten Wald zu begeben. Obwohl er in der Nähe der Stadt liegt, zeigt er uns viele Eigenheiten die er bereits vor 100 oder 200 Jahren hatte.

Wenn die Lehrer eine riesige natürliche Werkstatt für den Unterricht nützen wollen, so können sie entweder bei einer der sechs Stationen verweilen, wo zahlreiche rustikale Bänke bereitstehen, oder sie können tiefer in den Wald hineingehen, wo wir einige bequeme “Waldsofas“ bereitgestellt haben. Man muss sie nur finden (Kompass!).

Nicht zuletzt: Der Wald scheint unbewohnt, aber Tausende von Augen beobachten euch, teils voller Furcht.
Entweder ihr respektiert eure Umwelt oder Kobolde finden in der Dämmerung sicher einen Weg, um euch einen Streich zu spielen.

Ein suggestiver Lehrpfad voller Zauber, der sich harmonisch in die Wälder oberhalb Haslachs einfügt, wo Geschichte, Natur und Legende miteinander verwoben sind.

Die interaktive Führung, welche in Zusammenarbeit mit Prof. Nimis im Rahmen des Projektes „Dryades’ der „Università di Trieste’ eingerichet wurde, erlaubt es den Holzgewächsen des „Schelm Waldes’ einen Namen zu geben und wir sind sicher, dass dies einen Besuch noch interessanter gestaltet.

Wegverlauf Schelmwald
Zugang Schelmwald

Sagen und Legenden

In Wald sind die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Vorstellung nicht mehr so klar. Schatten, Geräusche, Bewegungen: Woher kommen sie?

Nicht immer verstehen wir das. Ist im Wald sogar ein Schloss, ist es so gut wie unmöglich, dass es keine Legende darüber gibt.

Konzentriere dich auf die Holzfiguren und steige in eine andere Dimension ein, und sei es nur zum Rasten.

Tabelle Tierspuren

Alle Tiere hinterlassen Spuren.

Folge den Spuren auf dem Stamm und du stösst auf den Namen des jeweiligen Tieres. Die anderen Werke sind: Ein Ameisenbau in einem Baumstamm, Waben wilder Bienen in einem Kirschbaum und Gänge holzfressender Insekten an einem Föhrenstamm.

Tabelle Felsen und Steine

Auch der Fels hat seine Identitätskarte. Auf der Karte des Porphyrs aus dem Bozner Talkessel steht, er sei vor 275 Millionen Jahren im Laufe eines Vulkanausbruchs entstanden. Seit jeher wird er vom Menschen für Bauwerke, Trockenmauern, Pflasterungen benützt oder um geheimnissvolle Felssymbole, so wie die „Stoanernen Mandlen„ zu bauen.

Versuch auch du, innerhalb des dafür vorgesehenen Platzes eine Trockenmauer oder eine Zwergenhütte mithilfe des Haufens Steine zu bauen.

Tabelle Klangort

Ein Wald bleibt nie still. Jeder Augenblick erzeugt seine eigenen Klänge, man muss nur still sein und zuhören. Willst du antworten oder deine eigene Musik machen, so tu das, mit aus verschiedenen Sorten Holz gebauten Instrumenten.

Schlag Xylophone und Baumstämme und drehe die Kurbel des „Gigacarillons".

Tabelle Bäume und Holz

Der „Schelmwald", fordert dich auf die Bäume, die ihn bevölkern, beim Namen nennen und etwas über den Gebrauch ihres Holzes zu erfahren. Die Stämme der verschiedenen Baumarten sind wie ein offenes Buch, wenn du Dendrochronologie* studiert hast, kannst du darin lesen.

*Studium der Jahrringe von Bäumen

Tabelle der Atem der Kastanie

Zu Gast sein im Schoße eines uralten Kastanienbaums, nirgendwo meditiert es sich besser. Im Holz finden wir die Geschichte. Auch dieser Baum hat eine:

Du musst wissen, dass vor vielen Jahren...". Mach weiter, deine Geschichte könnte noch besser sein.