Olympia 2026: LH Kompatscher beglückwünscht neuen CEO Novari

Das Ausrichtende Komitee der Winterspiele 2026 hat heute den Generaldirektor des Organisationskomitees ernannt. Kompatscher: "Einstimmige Entscheidung ist nächster Schritt zu nachhaltigen Spielen."

Sitzung des Ausrichtenden Komitees: LH Kompatscher am Tisch mit (rechts von ihm) Fugatti, Fontana, Ghedina, Sala, Zaia und Minister Spadafora (von hinten) (Foto LPA/Silvia Fabbi)

Landeshauptmann Arno Kompatscher beglückwünscht Vincenzo Novari zur Wahl als neuer Generaldirektor (CEO) bei den XXV Olympischen Winterspielen 2026. Als solcher wird Novari das künftige Organisationskomitee (Comitato Organizzatore OCOG) leiten und somit eine Schlüsselrolle in der Umsetzung der Winterspiele Mailand Cortina 2026 spielen. Das Ausrichtende Komitee (Comitato d’Indirizzo Olimpico CIC) hat Novari heute (6. November) nach einem Auswahlverfahren definitiv nominiert.

Landeshauptmann Kompatscher wünscht Novari eine erfolgreiche Arbeit, die auch für Südtirol wichtig ist. Am Rande der heutigen Sitzung des Ausrichtenden Komitees in Rom sagte Kompatscher: „Wir waren uns von Anfang an einig, dass wir diese Spiele auf nachhaltige Weise organisieren und gut aufeinander abstimmen wollen. Die einstimmige Nominierung Novaris zum Generaldirektor ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

Als Mitglieder des Ausrichtenden Komitees haben neben Sportminister Vincenzo Spadafora die beiden Landeshauptleute aus Südtirol und Trentino, Arno Kompatscher und Maurizio Fugatti, die beiden Präsidenten der Regionen Veneto und Lombardei, Luca Zaia und Attilio Fontana, die Bürgermeister von Mailand und Cortina, Giuseppe Sala und Gianpietro Ghedina sowie der Präsident des Italienischen Olympischen Komitees (CONI) Giovanni Malagò teilgenommen.

LPA/sf/gst

Bildergalerie