Adrion 2014-2020

Adrion 2014-2020

Alle Informationen finden Sie auf der offiziellen Programmwebsite unter www.interregadrion.eu (Externer Link).

Die Region Emilia Romagna, Verwaltungsbehörde des Programms, hat vom 26.März 2018 bis zum 26. Juni 2018 den 2. Aufruf des Programms Interreg V-B Adrion veröffentlicht.

Für den Aufruf wurden 34.354.026,50 Mio. Euro EFRE und IPA-Mittel (etwa.40% des Gesamtbudgets des Programms) zur Verfügung gestellt. Damit sollen Projekte im Rahmen folgender Achse und spezifischer Ziele finanziert werden:

Prioritätsachse 2: Nachhaltige Region
  • Spezifisches Ziel 2.1: nachhaltige Aufwertung und Erhalt des Natur- und Kulturerbes als Elemente des Wachstums im Programmgebiet;
  • Spezifisches Ziel 2.2: Staatenübergreifende Stärkung der Möglichkeiten und Fähigkeiten im adriatisch-ionischen Gebiet, Umweltbedrohungen und die Zersplitterung der Ökosysteme zu bekämpfen und deren Schutz zu sichern;

Der EU-Beitrag darf 85% der zuschussfähigen Ausgaben nicht überschreiten. Dies gilt sowohl für EFRE- als auch für IPA-Partner.

Am Aufruf haben sich keine Südtiroler Partnern beteiligt.

Weitere Informationen können direkt beim Gemeinsamen Sekretariat unter info@interregadrion.eu oder auf der Programmwebsite.

Die Region Emilia Romagna, Verwaltungsbehörde des Programms, hat vom 1. Februar 2016 bis 25. März den 1. Aufruf des Programms Interreg V B Adrion veröffentlicht.

Für den Aufruf werden 33 Mio. Euro EFRE und IPA-Mittel, (.40% des Gesamtbudgets des Programms) zur Verfügung gestellt. Damit sollen Projekte im Rahmen folgender Achsen und spezifischer Ziele finanziert werden:

Prioritätsachse 1: innovative und intelligente Region

  • Spezifisches Ziel 1.1: Unterstützung für die Entwicklung eines regionalen innovativen Systems für das Programmgebiet.

Prioritätsachse 2: Nachhaltige Region

  • Spezifisches Ziel 2.1: nachhaltige Aufwertung und Erhaltung des Natur- und Kulturerbes als Elemente des Wachstums im Programmgebiet;
  • Spezifisches Ziel 2.2: Stärkung auf staatenübergreifender Ebene der Möglichkeiten und Fähigkeiten im adriatisch-ionischen Gebiet, Umweltbedrohungen und die Zersplitterung der Ökosysteme zu bekämpfen und deren Schutz zu sichern.

Prioritätsachse 3: Vernetzte Region

  • Spezifisches Ziel 3.1: Stärkung der integrierten Transportdienste sowie Förderung multimodaler Mobilitätslösungen im Programmgebiet.

Der EU-Beitrag darf 85% der zuschussfähigen Ausgaben nicht überschreiten. Dies gilt sowohl für EFRE- als auch für IPA-Partner.

Es wurden 376 Projektvorschläge eingereicht. Die Liste der Projekte,s die zur Finanzierung zugelassen werden wird voraussichtlich in den ersten Monaten des Jahres 2017 veröffentlicht.

Weitere können Informationen direkt beim Gemeinsamen Sekretariat unter info@interregadrion oder oder auf der Programmwebsite www.interregadrion.eu eingeholt werden.