Mitteilungen - News

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der COVID-19 Krise. Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Die gegenwärtige Krise hat alle Aspekte unseres Lebens auf eine harte Probe gestellt, auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Auf der anderen Seite hat die Krise aber auch einmal mehr bewiesen, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit von wesentlicher Bedeutung ist. Auf einer eigens eingerichteten Plattform können Sie Ihre Geschichte grenzüberschreitender Zusammenarbeit in Zeiten von Corona erzählen!

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der COVID-19 Krise. Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Über Nacht haben die Mitgliedstaaten ihre Grenzen in der Europäischen Union geschlossen, ohne ihre Nachbarn zu konsultieren. Dadurch gerieten verschiedene Sektoren unserer Wirtschaft augenblicklich in eine sehr schwierige Lage, wobei einigen Sektoren in bestimmten Regionen ein potenzieller Zusammenbruch drohte.

Auf der anderen Seite hat die Krise aber auch den unglaublichen Einfallsreichtum, den Einfallsreichtum und die Solidarität zwischen den Bürgern Europas gezeigt und einmal mehr bewiesen, dass die grenzüberschreitende Zusammenarbeit nicht nur von den Bürgern Europas gewünscht wird, sondern auch für den Lebensunterhalt vieler von ihnen von wesentlicher Bedeutung ist.

Die DG Regio, der Europäische Ausschuss der Regionen, die Mission Operationelle Transfrontalière, die Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen und der Zentraleuropäischen Dienst für grenzübergreifende Initiativen haben nun eine Online-Plattform eingerichtet, auf der die Erfahrungen und Geschichten zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit in Zeiten von COVID-19 gesammelt werden. Über diesen Link gelangen Sie zur COVID-19 Plattform: https://cor.europa.eu

Auch die Erfahrungen Ihrer grenzüberschreitenden Projektumsetzung in der Coronakrise sind gefragt! Über dieses Online-Formular können Sie Ihre Geschichte erzählen, die dann auf der Plattform veröffentlicht wird: https://ec.europa.eu/eusurvey

Auf der Grundlage der gesammelten Erfahrungen, sowohl positiver als auch negativer Art, wird die Europäische Kommission die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die lokale Wirtschaft, den Schengen-Raum und die in diesen Regionen lebenden Bürger analysieren.

Die Analyse wird sich auch mit den bevorstehenden, mittelfristigen und erwarteten langfristigen Folgen der Krise befassen. Sie wird Schlussfolgerungen aus der Situation ziehen und als Grundlage für künftige mögliche politische Vorschläge dienen.

PC

Bildergalerie