Sprachstandserhebung

Sprachstandserhebung

Im Schuljahr 2014-15 begann an den italienischsprachige Schulen der Untersstufen mit einer landesweiten Stichprobe an 50% aller Schülerinnen und Schülern der 4. Klassen der Grundschule die Durchführung der Sprahstandserhebungen.

Diese schulischen Vergleichsarbeiten überprüfen die rezeptiven Kompetenzen in den Teifertigkeiten Hören und Lesen für das Fach Deutsch als Zweitsprache.

Ab dem Schuljahr 2015/16 wir die Erhenbung in drei aufeinanderfolgenden Schuljahren flächendeckend mit allen Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse Grundschule durchgeführt.
Im Schuljahr 2016/17 wird die Durchführung der Erhebung auf alle Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse Mittelschule ( Sekundarstufe 1) ausgeweitet.

Die Aufgaben dieser Vergleichsarbeiten nehmen Bezug auf die Rahmenrichtlkinien des Landes für die Festlegung der Curricula der Unterstufe ( Beschluss der Landesregierung 1434/2015) und orientieren sich an den Kompetenzbeschreibungen des GeRs.

Die Ergebnisse der Sprachtests werden mit Informationen zur Spachbiografie und zum sozioökonomischen Hintergrund der Schulerinnen und Schüler verglichen und auch mit Informationen zu Didaktik und Unterrichtsorganisation verknüpft.

Ziel ist es, in den Jahren 2015-2019 über eine mehrjährigen Prozess Ergebnisse zu beobachten und zu bewerten.
Aus dem empirisch erhobenen Daten soller einerseits kurz- und mittelfristig didaktische Rückschlüsse für den Unterrischtsalltag gefolgert und andererseits langfristig quantitative als auch qualitative Maßnahmen für die Entwicklung des Zweitsprachunterrichts konzipiert werden.

Folgende Unterlagen zu dem Erhebungen von Grund- und Mittelschule sind auf der Webseite der Landesevaluationsstelle zu finden

  • Hörproben
  • Leseproben
  • Schülerfragebogen
  • Lehrerfragebogen
  • Bericht
  • Testspezifizierung
  • Didaktischer Kommentar